True Vintage – Vintage Style, Vintage Kleider, alles was ihr dazu wissen solltet!

Was ist Vintage?

Vintage – ein Begriff der euch sicherlich bereits geläufig ist.
Im Internet findet man mittlerweile immer häufiger Begriffe, die eine Ableitung des Begriffs VIntage sind. Ein paar Beispiele sind Style, Vintage Look, Vintage Deko, Vintage Möbel, Vintage Make Up, Vintage Shop. Auch bei uns kommt der Begriff Vintage vor – nämlich bei unserer vintage – inspirierten Mode.

Doch was genau ist Vintage überhaupt? Könnte es sein, dass Vintage nur ein Modebegriff ist, der lediglich neu für einen bereits allseits bekannten Begriff geschaffen wurde? Wie etwa die heißbegehrten „Cropped Tops“, die früher einfach nur als bauchfreie T-Shirts bekannt waren?

Nur wenige wissen, was sich tatsächlich hinter dem Begriff verbirgt. Damit auch ihr nicht länger zu den Unwissenden gehört, werfen wir einen genauen Blick auf das Wort Vintage und klären euch peu-a-peu was der Begriff bedeutet und wo er herkommt. Zudem verraten wir euch alle anderen Infos zu Vintage und wie ihr den coolen Vintage Look am besten tragen könnt.

Was bedeutet True Vintage?

Ursprünglich stammt der Begriff Vintage aus dem Englischen, genauer genommen aus der Weinsprache und hat im Grunde nichts mit der heutigen Bedeutung gemeinsam. Vintage stand für die Weinlese als solche, oder auch für den Jahrgang eines besonders erlesenen Weines.

Generell übersetzt wird True Vintage auch mit „altmodisch“, „klassisch“ oder „aus einer bestimmten Zeit stammend“. Wie ihr es bestimmt schon wisst, wird so klar, dass die Vintage Teile nicht neu oder von heute sind, sondern aus bereits vergangenen Tagen, die heute aber immer noch eine gewisse Wertigkeit (wie bei alten Weinen) haben und von vielen Menschen heiß begehrt sind.

Ein gutes Beispiel bieten hier True Vintage Taschen, diese verlieren mit der Zeit nicht an Wert, sondern steigen erheblich im Wert. Insbesondere, wenn diese gut erhalten und aus einer limitierten Auflage sind. Generell kann Vintage, also original erhalten, heute alles sein. Ausgehend von Möbeln, Mode, Accessoires, Schmuck, Autos bis zu Beauty.

Durchgesetzt hat sich der Begriff vor allem als Stilbezeichnung in der Mode für Kleidungsstücke, Schmuck und Accessoires.

Vintage und Retro unterscheiden – gewusst wie!

Wichtig ist, dass nicht alles, was alt aussieht, auch gleichzeitig vintage ist. Es gilt zwischen tatsächlich alten Teilen, die auch als Vintage bezeichnet werden und solchen, die zwar alt aussehen und/oder auf alt getrimmt sind zu unterscheiden.

Dinge, die nur alt aussehen und so vom Hersteller bewusst hergestellt werden, sind keine Vintage Teile, sondern Retro oder Vintage- inspirierte Teile. Retro-Design steht für Design, dass zwar alt aussieht, aber tatsächlich gerade neu gekauft wurde.

Grundsätzlich steht Vintage für Kleidung, die hauptsächlich, aus den 30iger bis 70iger Jahren stammen. Kleidungsstücke aus dieser Zeit sind qualitativ hochwertig, aus guten Materialien und häufig mit besonderen Details versehen.

Natürlich gibt es auch Vintage Kleidung aus den 20iger Jahren, aber diese sind mit der Zeit nicht mehr gut erhalten. Vintage Looks aus den 80igern könnt ihr auch noch ergattern – alles was danach kommt, ist nicht mehr vintage, sondern gilt als aktuell.
Echte Vintage Teile, egal ob Kleidung, Möbel oder Schmuck, findet ihr vor allem auf Flohmärkten, in Secondhandläden oder sogar in speziellen Vintage Boutiquen und Vintage Shops, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Muster, Farben, Schnitte: Was sind typische Vintage Kleider?

Zu den begehrten Vintage Kleidern zählen vor allem solche, die noch gut erhalten sind. Das heißt, dass sie nicht ausgebleicht oder kaputt sind, aber einen leichten „used“ (gebrauchten) Look haben.

Wie ein Vintage Kleidungsstück letztlich aussieht, hängt von der jeweiligen Epoche ab, aus der es stammt. Insbesondere Kleidungsstücke, die in den jeweiligen Farben sowie Mustern der Epoche zu finden sind und sich beim ersten Anblick der Epoche zuordnen lassen, sind sehr populär.
Wie beispielsweise die 60iger Jahre mit ihren Hippie Mustern, Schlaghosen und die kurzen, in A-Linie geschnittenen, Kleider. Wiederrum die 80iger sind bekannt für ihre Metallic Looks.
Petticoat Kleider, weite Swingröcke und enge Blusen mit Bubikragen sind für Fans der 1950er erwerbbar. Liebhaber der 1920er/30er Jahre können sich in fransigen, schimmernden Charlestonkleidern oder eleganten Marlene-Dietrich-Hosen präsentieren. Wer sich zur Mode der 70er Jahre hingezogen fühlt, findet auch heute noch Schlaghosen aus Cord, blumige Maxi-Kleider, Batik-Shirts und weit geschnittene Tuniken.

Mit Vintage Liebhaberstücken, insbesondere in der Mode, lässt sich eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit machen, ohne dass es nach einem Kostüm aussehen muss. Bei Vintage gilt die Regel: Alles kann, nichts muss.

Warum ist Vintage Kleidung und der Vintage Style heute noch so beliebt?

Die heute bekannte Vintage Bewegung startete in den 90iger Jahren in England. Hervorgerufen durch den Wunsch, dem immer schneller werdenden Leben eine Entschleunigung zu geben und sich wieder alten Werten zu widmen.
Vor allem junge Menschen entschieden sich gegen vereinheitliche Mode und trugen vermehrt bewusst alte Vintage Kleider und Kleidung.
Ausschlaggebend hierfür war eine Oscarverleihung im Jahr 2001. Bei dieser betrat die berühmte amerikanische Schauspielerin Julia Roberts die Bühne, um den Preis für ihre Rolle in Erin Brockovich als beste weibliche Hauptdarstellerin, in einem Valentino-Kleid, entgegenzunehmen. Fun Fact: Das edle Kleid war bereits 20 Jahre alt. Was bislang undenkbar schien, wurde zur Tatsache. Ab sofort waren ausrangierte Teile wieder salonfähig.
Gerade heute ist Vintage Mode stetig präsent und gilt als ein fester Nebenzweig der Modebranche, welcher die aktuelle Mode mitprägt. Mehr denn je bietet Vintage Mode jedem die Möglichkeit, sich selbst in seinem ganz eigenen Kleidungsstil auszudrücken. Für viele bedeutet Vintage gleichzeitig auch die Freiheit, etwas anderes zu tragen als das, was gerade angesagt ist.

Wie funktioniert der Vintage Style?

Die Regel ist: Erlaubt ist, was euch gefällt. Wenn sich im Vintage Shop oder auf Flohmärkten, echte alte Stücke ausfindigen machen lassen, ist das umso besser. Aber auch der Handel bietet euch eine große Auswahl an unterschiedlichen Vintage-Artikel.
Das Einzige, was ihr dabei beachtet solltet ist, dass der Vintage Look am Ende möglichst stimmig ist. Das lässt sich einfach umsetzen, indem ihr nur Teile aus einer Epoche miteinander kombiniert.
Beispielsweise eignen sich am besten kleinere kantige Handtaschen, übergroße Sonnenbrillen und geometrische Modeketten zu den oben erwähnten, in A-Linie geschnittenen Kleidern, um den 60er-Jahre-Stil abzurunden. Zum Petticoat-Kleid passen hochgesteckte Haare oder ein strenger Zopf. Zur Tunika und Schlaghose könnt ihr Hippie-Armreifen aus bunten Perlen kombinieren. Je besser die einzelnen Vintage Teile aufeinander abgestimmt sind, desto authentischer könnt ihr den Top Vintage Look erzeugen.

Vintage Style – mit Vintage inspirierter Mode!

Keine Sorge, es müssen nicht immer Vintage Teile sein, um den Top Vintage Look zu erzielen.
Viele Vintage Schnitte sind für so manchen schlichtweg too much und passen nicht zu jedem Figurtyp. Unsere vintage- inspirierte Mode hingegen bietet euch die perfekte Lösung. Da die Schnitte zwar Vintage-inspiriert sind, jedoch auf zeitgemäße Stoffe wie bspw. Jersey, welches ein bequemes stretchiges Material ist, übertragen sind.
Demnach müsst ihr keinenfalls auf besondere Vintage Elemente und Details verzichten.

Bei uns findet ihr Vintage inspirierte und gleichzeitig zeitgemäße Mode. Unsere Kollektionen bestehen aus modischen Schnitten, eigenen entworfenen Mustern und hochwertigen Stoffen. Unsere Mode ist nachhaltig produziert und mit viel Leidenschaft hergestellt. Vor allem ist sie so konzipiert, dass man sie über eine Season hinaus tragen kann und sie jedem Figurtyp schmeichelt.

Close Warenkorb
Close Wunschzettel
zuletzt angesehen Schließen
Close

Close
Navigation
Kategorien